Tempo

Tempo

Robert Laurer Verlag, Egestorf bei Hamburg

1.1927, 1-3 (3 Ausgaben)

Robert Laurer siedelte sich 1923 in Egestorf bei Hamburg an, wo er ein Gelände für Freikörperkultur eröffnete und seitdem verschiedene Lebenskultur- und Freikörperkultur-Zeitschriften herausgab, z. B. "Die Freude" (1923-1929), "Licht-Land" (1924-1933) oder "Lachendes Leben" (1925-1931). 1927 brachte Laurer, der im selben Jahr auch die Liga für freie Lebensgestaltung (Lffl) gründete, den neuen Titel "Tempo - Das Magazin für Fortschritt und Kultur" an die Kioske. Heft 1 verfügt über eine breit gefächerte Themenmischung, ähnlich wie der "Uhu" oder "Das Leben". Das inhaltliche Spektrum der ersten Ausgabe bewegt sich zwischen den Extremen einer bedrückenden Sozialreportage zum Leben in Berliner Elendsquartieren und eigenwilligen Posen der Grotesktänzerin Valeska Gert. Auch hier liefern postkoloniale Aufnahmen nackter afrikanischer Schönheiten eine Prise Exotik. Der Zeitschriftentitel wird für Wortspiele verwendet, das Layout des Inhaltsverzeichnisses türmt Buchstabenbilder. Mit seiner irritierenden Typografie war „Tempo“ ein Paradebeispiel für das, was in Fachkreisen als „missverstandener Bauhausstil“ firmierte – wahllose Schriftanordnung, versetzt mit Balken und geometrischen Figuren, ohne funktionalen Zweck. Das Publikum mochte sich mit dieser visuellen Tour de Force nicht so recht anfreunden, weshalb dieses Abenteuer für Laurer schon nach drei Ausgaben wieder beendet war.

 

Desiderata unserer virtuellen Sammlung blieben bisher die Tempo-Hefte 2 und 3. Falls jemand diese Ausgaben besitzt und der konservatorische Zustand der Hefte kurzes Verleihen an das Dresdner Digitalisierungszentrum erlauben würde, wären wir hocherfreut, wenn Sie unser Projekt durch Ihre Beteiligung unterstützen könnten.

Kontakt: Katja.Leiskau@slub-dresden.de