Revue des Monats

Revue des Monats

Verlag " Die Revue des Monats G.m.b.H. ", Berlin

1926-1933 (86 Ausgaben)

Die erste Ausgabe der " Revue des Monats " erschien im November 1926, also gut zwei Jahre später als der UHU und „Das Magazin“; Herausgeber der Zeitschrift war Hubert Miketta, zeitgleich Chefredakteur von „Das Magazin“ und später auch des Luxusmagazins „Die Elegante Welt“. Die Bildredaktion der ersten Ausgaben hatte Heinz Hajek-Halke inne, der der Zeitschrift (und insbesondere ihrer Bildauswahl) in dieser Zeit eine unverwechselbare Prägung verlieh. Vom „Leben der Reichen und Schönen an der Cote d'Azur“ bis hin zur Problematik der Hinrichtungen in China wurde dem Leser ein breites Themenspektrum angeboten. Ganz besondere Aufmerksamkeit widmete die „Revue“ jedoch der Filmindustrie und Filmwelt. Über alle bekannten Schauspieler der Zeit wurde berichtet und dazu attraktives Bildmaterial veröffentlicht.

Im Vergleich zum UHU setzt die „Revue des Monats“ in noch stärkerem Maße auf Abbildungen, insbesondere wurden auch experimentellere Formate wie Montagen und Mehrfachbelichtungen gepflegt. Zahlreiche weibliche Aktdarstellungen und die regelmäßige Rubrik „Autorevue“ berücksichtigen im besonderen Maße die Bedürfnisse der männlichen Leserschaft. Ein Merkmal, das die „Revue“ von anderen zeitgenössischen Unterhaltungsmagazinen abhebt, ist die Existenz zweier unterschiedlicher Titelblätter im Innenteil fast jeder Ausgabe, während ein Inhaltsverzeichnis gänzlich fehlt. Mit der faschistischen Machtübernahme war kein Platz mehr für die freche Art der „Revue“, sie wurde noch 1933 eingestellt.